28.04.2014

Bundesligasieg in Cadolzburg am 27.04.2014

Nach meinem 2. Platz in der Jugend und dem 3. Rang im letzten Jahr hatte ich mir auch für diese Jahr in Cadolzburg wieder viel vorgenommen.


Am Anfang des Bundesligaauftakts hielt ich mich bei nass-kaltem Wetter etwas zurück und ließ die großen Teams erstmal machen, achtete jedoch darauf nicht zu weit hinten zu fahren, da die Position im Feld am Fuß des Anstieges entscheidend war, da dort immer wieder Löcher aufrissen.


Nach und nach wurde das Feld immer kleiner und ich beschloss, nachdem das Tempo im Feld kurzzeitig etwas eingeschlafen war, den Anstieg zum Ziel herauf erstmals etwas schneller zu fahren. Sofort bröckelte das Feld weiter auseinander.


Bevor es zum vorletzten Mal in den Schlussanstieg ging löste ich mich mit 2 weiteren Fahrern aus dem Feld. Im Anstieg forcierte ich dann das Tempo und wir schüttelten einen unserer Begleiter ab. 
Kurz darauf fuhren wir dann in die noch bestehende 2 Mann Spitzengruppe und attackierten sofort durch, wodurch wir erneut nur zu 3. waren.

2 km vor Schluss attackierte dann einer meiner Mitstreiter. Ich sprang sofort hinterher und wir jagten uns bis zum Fuß des Anstiegs - alle 3 einzelnd - hinterher. Dort hatte ich dann noch etwa 10 m Rückstand, doch ich hatte noch die frischeren Beine und sprintete ungefährdet an ihm vorbei zu meinem 4. Saisonsieg.

 

Dieser Sieg bedeutet mir sehr viel, da ich leider nicht oft die Gelegenheit in Deutschland Rennen zu fahren und deshalb wollte ich mich hier unbedingt zeigen.

 

Zudem hin ist es immer schön wenn die Familie mit dabei ist und man diesen mit guten Leistungen ein bisschen was zurückgeben kann...

Beitrag im Bayrischen Fernsehen
Bericht Radnet
Bericht Radsportnews

21-04.2014

Hallo zusammen

Mit der Boucle de l'Artois ging für mich der erste Rennblock dieser Saison zu Ende.
Die ersten 4 Tage stellte ich daher mein Rad erstmal in die Ecke.
Mit dieser ersten kleinen Pause möchte ich mich von den letzten harten Rennen erstmal erholen. Gleichzeitig bleibt so auch die Zeit um mich etwas beherzter um mein Studium zu kümmern, dass ich in den vergangenen Wochen mehr als vernachlässigt habe...
 
Nach diesen 4 Tagen ohne Sport juckte es aber doch schnell wieder in den Beinen und ich absolvierte eine kleine Ausfahrt bei gemächlichem Tempo und Kaffee-pause.
Die Woche komplettierte ich mit einer weiteren lockeren Trainingseinheit zusammen mit meinem Vater und 2 weiteren Ruhetagen.
Erst diese Woche begann ich mit einem großen Trainingsblock und zahlreichen Intensitäten wieder die Vorbereitung auf den 2. Teil der Saison.
Schnell merkte ich, dass mir die Pause sehr gut getan hat, da ich im Training viel spritziger war als noch vor der Pause und mein Kopf - durch die Ablenkung durch das Studium und die Zeit mit Freunden und meiner Familie - wieder viel freier war.
 
Wie ich euch bereits mitgeteilt habe, war ich mit diesem 1.Teil der Saison sehr zufrieden. Desweiteren geben mir meine bisherigen Erfolge auch viel Hoffnung für die restliche Saison und ich nehme viel Selbstvertrauen mit in den 2.Block.
 
In diesem 2.Block stehen einige schwere und harte Rennen auf dem Programm:
Los geht es mit dem Bundesligaauftakt am 27. April in Cadolzburg, wo ich letztes Jahr als 3. über die Ziellinie rollte.
Ziel ist es natürlich dieses Ergebnis zu bestätigen und bei den wenigen deutschen Rennen die ich dieses Jahr auf dem Programm habe eine gute Figur abzugeben!
 
Weiter geht es am 1.Mai mit dem Klassiker Rund um den Finanzplatz Frankfurt Eschborn, wo ich dann auch von einer Auswahl meines Teams begleitet werde.
Nach Frankfurt geht es dann nach einem Monat auf deutschem Grund wieder zurück nach Frankreich wo zunächst ein weiterer Coup de France ansteht bevor es dann über die Bernerrundfahrt zu meinem nächsten Höhepunkt der Rhone-Alpes-Isere-Tour geht.
 
Zum Abschluss des 2.Rennblocks stehen dann noch ein Kopfsteinpflasterrennen und ein Coup de France Mannschaftszeitfahren zur Vorbereitung auf die U23-Austragung von Paris-Roubaix an mit dem ich am 1. Juni dann auch schon in die nächste Pause gehen werde.
 
Ich bin wie immer topmotiviert und kann es kaum erwarten nach der Pause wieder Rennen zu bestreiten.
 
Bis dann
 
Euer Nico
 

07.04.2014

Coupe de France - Boucle de L´ Artois

05.04. - 06.04.2014

Mit der Boucle de l'Artois stand an diesem Wochenende der 3. Lauf des Coup de France an. Das Rennen bestand aus 3 Etappen - darunter ein 23 km langes und extrem schweres Einzelzeitfahren.
Gerade dieses hatte ich mir zuvor fett angestrichen. Ziel war es für mich mindestens unter die ersten 5 zu fahren. Am Ende fehlten mir nur 4 Sekunden auf den Sieger und ich landete auf dem 2. Platz.
Dieses Ergebnis ist für mich enorm und gibt mir gerade im Blick auf die Deutschen Meisterschaften einiges an Selbstvertrauen, da beim Coupe de France die besten Fahrer Frankreichs am Start sind und das Niveau vor allem durch die ehemaligen Profis extrem hoch ist.
Am Nachmittag führte die 2. Halbetappe über 110 km und einige kurze Hügel.
Wir hatten beschlossen heute noch nicht anzugreifen und vorerst nur meinen 2. Gesamtrang zu sichern.
Dies gelang uns ohne Probleme und ich konnte mir zudem hin als 10. das Punktetrikot sichern, nachdem Pierre Latour, der in der Ausreisergruppe sehr aktiv war, sich bereits das Berg- und das Kombinationstrikot überstreifen konnte.

Die 3. und letzte Etappe führte über 165 km.
Den Unterschied machte hier im Norden Frankreichs nicht die Berge, sondern der starke Wind. Somit nahmen wir schon nach 29km das erste mal die Sache in die Hand und nahmen das Feld auf die Kante. D.h. wir sind einfach mit Vollgas von vorne gefahren und hinter uns hat sich das Feld aufgereiht. Durch den Wind entstanden immer wieder Risse im Feld, sodass das Feld auseinander brach.
Nach 10km Vollgas nahmen wir das Trmpo allerdings wieder heraus, da es noch zu weit zum Ziel war. Ziel dieser Aktion war es die anderen zu überraschen umd sie dazu zu zwingen schon früh Kräfte zu lassen um wieder nach vorne zurück zu kommen.

Je länger das Rennen ging, desto mehr Fahrer fielen auf der Windkante zurück, sodass sich am Ende nur noch gut 23 Fahrer vorne wiederfanden.
Auf der Windanfälligen Schlussrunde versuchte ich mehrmals die 4 Sekunden die mir zum Gesamtsieg fehlten mit einer Attacke herauszuholen. Aber obwohl ich hervoragende Beine hatte und der Gesamtführende bereits von seinen Teamkollegen isoliert war schaffte ich es nicht mich entscheidend zu lösen, da das Team des Gesamtdritten alles daran setzte mich wieder zurück zu holen...
Am Ende des Tages kann ich dennoch sehr zufrieden sein, da ich auf der Etappe nochmals als 18. unter die ersten 30 fahren konnte und meinen 2. Platz in der Gesamtwertung verteidigen konnte.

Zudem wurde Nans noch 7. Pierre verteidigte seine 2 Trikots umd auch ich behielt die Führung in der Punktewertung wodurch ich die Rundfahrt zumindest nach punkten gewonnen habe :)

Mit dem gestrigen Tag endet für mich auch der erste Rennblock und ich mache jetzt erstmal Pause.
Alles in allem bin ich mit meinem Frühjahr sehr zufrieden. Ich habe bereits 3 Siege und 4 Podiumsplatzierungen auf meinem Konto und kann mit der Nationalen Spitze konkurieren.
Nach meiner Pause geht es für mich mit einem großen und intensiven Trainingsblock daheim im Schwarzwald weiter bevor ich Ende April beim Bundesligaauftakt in Cadolzburg wieder ins Renngeschehen eingreife.

Fotos: Gettysport

Instagram

Folge mir auf Strava
Velo & Bike Club Waldshut-Tiengen 1894 e.V.