August 2019

31.08.2019

Deutschlandtour- 3.Etappe

Nachdem gestern 200km lang voll Randale war hielt sich die Eskalation heute in Grenzen. Alle waren wohl müde und auch ich hatte kräftig einen im Schuh...ich fühlte mich den ganzen Tag über nicht so fit und habe schnell gemerkt, dass es heute für ganz vorne schwierig werden würde.

Ca. 20km vor dem Ziel habe ich dann reissen lassen. Jetzt habe ich genug Rückstand im GC um morgen vielleicht etwas probieren zu können...

 

30.08.2019

Deutschlandtour - 2.Etappe

Eigentlich ein Tag genau nach meinem Geschmack! Vollgas von Anfang an...

Leider haben wir die erste 25 Mann Gruppe verpasst, sodass wir das ganze Team einspannten um wieder nach vorne aufzuschließen. Als die Lücke nach knapp 100km dann endlich zu war wurde es trotzdem nicht langsamer. Bis ins Ziel war das ganze Feld Einerreihe. Ich fühlte mich megagut bis zur letzten Bergwertung. Hier war ich vielleicht einen Tick zu weit hinten und musste viele Lücken schließen weil Fahrer vor mir Lücken aufgehen ließen.

Am Ende sollten mir 200m fehlen um mit der ersten Gruppe ins Ziel zu kommen.

Ich bin daher absolut enttäuscht weil die Form eigentlich super ist und ich mich auch gut gefühlt habe. Letztenendes war der Tank aber einfach ein kleines bisschen zu früh leer. Ich bin schon gespannt ob es morgen nochmal so ein Festival wie heute gibt....

29.08.2019

Deutschlandtour- 1.Etappe

Das Warten hat ein Ende! Es ist wieder Deutschlandtour und damit mein absolutes Highlight der 2. Saisonhälfte!

Wie auch im letzten Jahr war die erste Etappe entspanntes Einrollen. Es war zwar die ganze Zeit Zug drauf aber es gab genug Gelegenheit für das ein oder andere Schwätzchen. Ausserdem reichte mir allein schon das Wissen auf deutschen Straßen unterwegs zu sein um mir ein Dauergrinsen ins Gesicht zu drücken.

 

Ich hab den ganzen Tag einfach nur genossen.

 

Als es im Finale über die 2 Hügel für die Bonussekunden ging fühlte ich mich schon echt gut und konnte meine solide Form mit einem 8. Platz im Sprint unter Beweis stellen. Mit diesem Ergebnis bin ich mega happy und das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Tage ?

25.08.2019

Hamburg

Es gibt nicht viele Rennen in Deutschland also bin ich an Renntagen in der Heimat immer besonders motiviert. Doch selbst die größte Motivation hilft nichts wenn die Beine nicht mitspielen...

Nachdem die Gruppe recht früh und unspektakulär davonfuhr war mehr der gewährte Vorsprung die Überraschung: zeitweise waren es mehr als 10 Minuten, sodass es im Finale entsprechend schnell wurde! Ich musste dann schon bei der 3. Überfahrt abreißen lassen und konnte demnach nicht mehr im Finale mitfahren...

Jetzt ist Priorität Nummer 1 mich optimal zu erholen um dann am Donnerstag für die Deutschlandtour wieder fit zu sein ?

18.08.2019

Binckbank Tour - 7.Etappe

Wäre ja auch schade gewesen wenn wir nach 2 trockenen Tagen heute nicht endlich mal wieder nass geworden wären...

Wir fuhren also die ersten 60km im Regen mit Vollgas über die belgischen Plattenstraßen und die Ausreißergruppe wollte sich einfach nicht formen.

Dann kurz bevor die ersten Hügel kamen, die wir auch bei den Frühjahrsklassikern regelmäßig überqueren, nahm ich einen Fahrbahnteiler auf der falschen Seite und landete ganz hinten im Feld. Diesen Fehler musste ich dann teuer bezahlen als Quickstep den Gashahnen so richtig aufdrehte. Überall gingen Löcher auf und ich war in einer abgehängten Gruppe.

Ich bekam natürlich Panik, da in meiner Gruppe keiner Anstalten machte hinterherzufahren, sodass ich allein nach vorne fuhr. Hier ließ ich dann richtig viele Körner liegen, konnte mich aber schnell wieder erholen und fuhr vorne mit über die Muur.

Dann bat mich Oli etwa 1,5 Runden vor Schluss zu Stijn nach vorne zu bridgen und in die Offensive zu gehen. Ich hatte eigentlich gehofft, dass wir es über die Muur schaffen könnten, wir wurden aber 3 km vor dieser schon wieder eingeholt, sodass mehr als ein letztes Positionsfahren für Oli nicht mehr drin war. Oli attackierte dann aber selbst und brachte uns den Etappensieg nach Hause. Gleichzeitig bedeutet das Rang 2 in der Gesamtwertung!

Das heute war wirklich eine super Teamleistung mit einem noch besseren Leader, der dann die harte Arbeit vollendet hat! So macht Rennenfahren Spaß ?

17.08.2019

Binckbank Tour - 6.Etappe

Es war Zeitfahrtag. Das heißt das übliche Protokoll: Morgens Rolle, dann Streckenbesichtigung, Warmfahrprogramm und dann Vollgas. Bei 8,4 km gibt es nicht viel zu taktieren. Kopf runter, Kette rechts... Ich habe wie immer mein Bestes gegeben und ein für mich solides Ergebnis abgeliefert. Mit einer Zeit von 9:53 bin ich noch unter 10 Minuten geblieben. Damit konnte ich mich in der Gesamtwertung um 4 Plätze auf den 26. Platz verbessern. Das ist allerdings nicht wichtig, da bei uns alles auf Oliver ausgerichtet ist und ich wie die letzten Tage auch morgen wieder für ihn arbeiten werde...

16.08.2019

Binckbank Tour - 5.Etappe

Endlich mal kein Regen.  Dafür aber wieder Wind. Das einzig Positive: Rückenwind. Die ersten 70km absolvierten wir mit einem 53er Schnitt. Danach beruhigte sich das Ganze dann etwas sodass wir im Ziel nach 191km mir noch 48,8 km/h im Schnitt hatten...dazu waren dann heute wieder alle mega nervös waren, warum auch immer. Der Rundkurs war mal wieder übersäht mit Pollern und anderen Gefahrenstellen, wodurch es dann auch wieder mehrere Stürze gab. Wir blieben davon aber verschont und kamen mit 0 rein.

Jetzt haben wir einen langen Transfer nach Den Haag wo morgen dann das Zeitfahren stattfindet.

15.08.2019

Binckbank Tour - 4.Etappe

Wie erwartet wurde es heute richtig schwer. Auch der Wind und Regen waren wieder mit dabei.

Da die Etappe nur 100km lang war ging es von Anfang an Vollgas. Ich stand am Start recht weit hinten, was mir das Leben am Anfang mehr als schwer machte.

In den Anstiegen riss das Feld bereits früh und ich musste immer wieder Lücken schließen bzw tief gehen um nach vorne zu fahren.

2 Runden vor Schluss ging dann eine gefährliche Gruppe auch wieder über die Position im Feld und wir mussten reagieren. Hier ging ich all in und fuhr mit allem was ich hatte der Gruppe hinterher. Oli attackierte dann und sprang nach vorne. Ich biss mich dann am Rest der Gruppe fest und kam noch als 34. auf einer sehr intensiven Etappe ins Ziel.

Ich bin froh, dass es nach 3 nervösen und verrückten Tagen endlich mal wieder um die Beine ging und nicht die vorne waren, die das größte Risiko eingehen!

Morgen nochmal flach und dann Zeitfahren. Am Sonntag gibts dann das altbewährte Feuerwerk in Geerardsbergen...

14.08.2019

Binckbank Tour - 3.Etappe

Die Binckbank Tour verläuft auch an Tag 3 nach dem selben Schema: Regen, Stress, Nervosität und Sam Bennett als Sieger.

Den ganzen Tag sind wir mal wieder Vollgas gefahren. Das ganze dann auf einem kurvigen Rundkurs mit schmalen Straßen und 1 Millionen Verkehrsinseln. Bei den nassen Verhältnissen war das daher auch heute kein Tag an dem man denkt „ich hab den coolsten Job der Welt“ vielmehr dachte ich die ganze Zeit „wann sind wir daaaaaa?“

Als Oli 15km vor Ziel dann auch noch Defekt hatte wurde es kurz nochmal hektisch. Ich wartete zusammen mit Dorian Godon auf ihn um ihn wieder ins Feld zu bringen.

 

Heute Abend haben wir nun einen etwas längeren Transfer nach Lüttich, wo wir morgen in Houffalize auf hügligeres Terrain stossen werden und die Gesamtwertung ordentlich durcheinander gewirbelt wird...

13.08.2019

Binckbank Tour - 2.Etappe

Nach einer nervösen ersten Etappe gab es heute nochmal das selbe in grün. Viel Wirbel um nichts mal wieder. Alle waren den lieben langen Tag angespannt aber der Wind reichte nicht aus um das Feld zu teilen, sodass es auch heute wieder einen Massenspurt gab.

Wir kamen alle wieder sicher zeitgleich mit dem Sieger ins Ziel.

12.08.2019

Binckbank Tour - 1.Etappe

Bei typisch belgischem Wetter fand heute die erste Etappe der Binckbank Tour statt.

Ich wollte einfach nur unbeschadet durchkommen und fuhr dementsprechend defensiv.

Der Wind war zwar bei weitem nicht so stark wie gestern in Alkmaar aber doch genug um alle nervös zu machen.

Wäre da nicht ein großer Sturz auf einem der beiden Kopfsteinpflasterstücke gewesen, wäre absolut gar nichts passiert.

Trotzdem lief dann wieder alles zusammen und es kam zum erwarteten Massensprint.

Ich bin jetzt erst einmal froh, dass der heutige Tag geschafft ist. Es war doch etwas unangenehm mit dem Regen und Wind...

11.08.2019

Europameisterschaft

Das Rennen hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Jeder wusste was Sache ist und wo man vorne sein musste. Trotzdem war ich nicht vorne.

Ich hätte eigentlich schon bei Kilometer 0 direkt zum Bus fahren können.

Aufgehalten durch einen Sturz noch in der Neutralisation hatte ich eine richtig miese Position und fuhr viel zu weit hinten auf die Kante. Dann wartete natürlich keiner auf mich und ich versuchte mich langsam vorzuarbeiten.

Wie es aber nunmal so ist, ist bei Windkantenrennen einzig die Position entscheidend.

Daher fuhr ich dann im 2. Feld auf den Stadtkurs wo wir noch 7 Runden drehten bevor wir rausgenommen wurden.

 

Meine Beine waren eigentlich recht gut, nur konnte ich heute absolut gar nichts zur Bronzemedaille durch Ackes beitragen was mich doch etwas wütend macht.

Aber geschehen ist geschehen und neue Rennen kommen. Das erste gleich morgen, denn ich bin bereits unterwegs zur Binckbank Tour...

09.08.2019

Neue Herausforderung beim Team Sunweb

2012 habe ich meine Heimat Deutschland mit 18 Jahren verlassen um in Frankreich radzufahren.

Dort habe ich vieles gelernt und nicht nur eine hervorragende Ausbildung genossen, sondern auch noch eine neue Sprache gelernt, neue Leute kennengelernt und Freundschaften fürs Leben geschlossen.

NAch 2,5 Jahren im Nachwuchsteam kam dann der Schritt ins Profiteam von AG2R La Mondiale. 4,5 Jahre stand ich dann hier unter Vertrag um mich stets weiterzuentwickeln und dazu zu lernen.

 

Alles was mich als Rennfahrer ausmacht habe ich diesem Team zu verdanken. Dennoch habe ich beschlossen neue Reize zu setzen und etwas Neues auszuprobieren. Ich habe in den letzten 5 Jahren zwar viel gelernt und gesehen, dabei aber immer nur die Perspektive der Franzosen bekommen.

 

Mit dem Team Sunweb stelle ich mich nun einer neuen Herausforderung, einem neuen Kapitel. Ich freue mich auf diese neue Chance und möchte mich nicht nur bei AG2R La Mondiale für die Vergangenheit, sondern auch beim Team Sunweb für das Interesse und das Vertrauen in meine Person bedanken. Schon nach den ersten Gesprächen hat sich für mich herausgestellt, dass wir auf der selben Wellenlänge sind und wir zueinander passen. Nach 8 Jahren in Frankreich komme ich 2020 nun also wieder nach Deutschland zurück und freue mich nun die nächsten 2 Jahre in einem deutschen Team fahren zu dürfen!

04.08.2019

Prudential Ride London

Die Tour de Wallonie war wohl doch etwas intensiver als ich gedacht habe, denn bereits bei meiner Regenerationsausfahrt am Freitag habe ich gemerkt, dass sich die Beine gar nicht rund drehen und so war es dann auch im Rennen.

Ich fühlte mich einfach nur müde und schlapp. Dennoch versuchte ich am Anfang in die Gruppe zu gehen. Das klappte dann zwar nicht, worum ich auch nicht wirklich böse war, da ich mich so etwas im Feld verstecken konnte.

 

Außerdem war es schon in der Neutralisation mega nervös im Feld und das Gestecke ging munter über den ganzen Tag weiter. Es ist echt krass wie hoch die Risikobereitschaft im Feld ist um vorne um eine Kurve herumzufahren. Im Finale kann ich das noch ein Stück weit nachvollziehen, wobei das hier wirklich sehr gefährlich war und daher auch zu einem dicken Massensturz führte, was völlig normal ist wenn keiner bremst und alle durch Lücken fahren die nicht existieren...aber teilweise wird schon über 100km vor dem Ziel komplett hirnlos in irgendeine Kurve reingesteckt für....nichts.

Naja es muss jeder für sich wissen welches Risiko er wann eingeht. Ich bin auf jeden Fall sturzfrei durchgekommen, sitze jetzt aber bis Montag Abend in London fest, da mein Flug wegen Streiks am Flughafen London Heathrow gestrichen wurde. Streiks. Noch so eine Sache die ich nicht verstehen kann...Aber da ich an der ganzen Situation sowieso nichts ändern kann nutze ich die Möglichkeit um ausnahmsweise mal mit einer kleinen Tour mehr als nur den Flughafen und das Hotel von einer Stadt zu sehen ✌?

Fotos: Gettysport

Instagram

Folge mir auf Strava
Velo & Bike Club Waldshut-Tiengen 1894 e.V.